Rechtsanwalt Pflegestufen

Als Pflegebedürftig werden Menschen bezeichnet, die in den Bereichen Körperpflege, Ernährung und Mobilität sowie der hauswirtschaftlichen Versorgung eingeschränkt sind. Diese körperlichen Beschränkungen führen zu einer Hilfsbedürftigkeit. Liegen die Einschränkungen in einem erheblichen oder höheren Maße sowie dauerhaft vor, mindestens sechs Monate, gilt ein Mensch als Pflegebedürftig

Ein pflegebedürftiger Mensch wird entsprechend seiner erforderlichen Pflegeleistungen, Pflegezeit und benötigten finanziellen Mitteln in Pflegestufen eingeteilt. Die Höhe des täglichen Zeitaufwandes und der pflegerische Inhalt ergeben die entsprechende Pflegestufe. Der geringste Aufwand entspricht der Pflegestufe 0. Der erforderliche Pflegeaufwand steigert sich mit der Pflegestufe 1, Pflegestufe 2 bis hin zu umfangreichsten Pflegestufe 3. Entsprechend der zugeordneten Stufe wird Pflegegeld ausgezahlt und ein Betrag für Pflegesachleistungen bestimmt. Für Menschen mit Demenzerkrankungen sind gesonderte Regelungen zu beachten. 

Für die Einteilung in eine Pflegestufe muss ein Antrag auf Pflegestufe eingereicht werden. Ein Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) erstellt im Rahmen eines Hausbesuches ein Pflegegutachten. Dieses Gutachten bildet die Grundlage für die Einteilung in die entsprechende Pflegestufe. Ebenso kann der Antrag auf Pflegebedürftigkeit abgelehnt werden, jedoch sind die Ablehnungen oft nicht rechtskräftig, da die Gutachten Fehler enthalten. 

Ihr Anwalt für Pflegestufen in Eisenach 

Wurde Ihr Antrag auf Pflegestufe abgelehnt und wollen Sie Widerspruch beim MDK einlegen? Unsere Rechtsanwälte für Sozialrecht der Anwaltskanzlei Maurer & Möbius in Eisenach in Thüringen unterstützen Sie beim Widerspruch des Pflegestufenantrages – wir überprüfen das Gutachten auf Richtigkeit und Rechtskräftigkeit. Nehmen Sie gerne Kontakt mit unserer Kanzlei auf – bei allen Fragen zum Thema Pflegestufen stehen wir Ihnen beratend zur Seite.

Unverbindliche Anfrage